Begabtenförderung der Humanistischen Vereinigung

Humanist Students at Risk


In vielen Teilen der Welt werden Studierende aufgrund ihrer Überzeugungen in der Ausübung ihres Menschenrechts auf Bildung behindert. Das Humanistische Studienwerk hat deshalb die Initiative Humanist Students at Risk ins Leben gerufen, um gefährdete humanistische Studierende dabei zu unterstützen, ihr Studium in Deutschland zu absolvieren.

Das Programm richtet sich sowohl an Studierende, die in ihrem Heimatland wegen ihres humanistischen Engagements gefährdet sind (d. h. sie sind zwangsexmatrikuliert oder werden auf andere Weise am Studium gehindert) als auch an Student*innen, die aus diesen Gründen in einem EU-Land als Geflüchtete oder Asylbewerber*innen anerkannt sind.

Das Humanistische Studienwerk hat für seine Initiative Humanist Students at risk einen renommierten Partner gefunden, bei dem es erfolgreiche Bewerber*innen nominiert und der über die Vergabe der finanziellen Förderung entscheidet. Ist die Bewerbung insgesamt erfolgreich, werden die Stipendiat*innen zusätzlich in die ideelle Förderung des Humanistischen Studienwerks aufgenommen.

Mehr Informationen zu Humanist Students at Risk, den Bewerbungsvoraussetzungen und den Details zur Förderung finden Sie hier. Bei Fragen ist Dr. Stefan Lobenhofer unter der E-Mailadresse stefan.lobenhofer@humanistisches-studienwerk.de gern für Sie da.

Hinweis

Die Bewerbungsrunde für das WS 2021 ist abgeschlossen. Die neue Bewerbungsrunde für das WS 2022 startet am 1. Januar 2022.