Begabtenförderung der Humanistischen Vereinigung

Das sagen Alumni & Lehrende

„Ein Studium bzw. eine akademische Laufbahn mit hervorragenden Ergebnissen zu bewältigen ist für jede und jeden eine der großen Herausforderungen des Lebens. Ich freue mich, wenn Studierende in dieser Herausforderung gefördert werden, gerade weil sie sich auch als humanistisch denkende Menschen für die Gesellschaft einsetzen.“

Alexander Rabe, Humanbiologe (M.Sc.) und Doktorand


„Engagierte Studierende können oft nicht nur jede finanzielle Förderung brauchen, sondern auch optimale Vernetzung. Es ist nach dem Start in das Berufsleben sehr wertvoll zu wissen, mit welchen Partner*innen man auf Basis geteilter Werte und Ideale am besten zusammenarbeiten kann.“

Sarah Scherf, Klassische Philologin (M.A.) und Referentin bei einem freien Schulträger


„Herausragende Leistungen im Studium zu erbringen und sich daneben für die Gesellschaft zu engagieren, kann eine große Herausforderung sein. Das Studienwerk würdigt nicht nur die Leistungen der Student*innen, sondern stellt ihnen ein wichtiges Netzwerk zur Seite, das ihre Wertvorstellungen teilt und sie in ihrem akademischen Werdegang unterstützt.“

Laura Deinzer, Theaterpädagogin (M.A.)


„Die Struktur der Begabtenförderung, mit der aus BMBF-Mitteln das beste eine Prozent der Studierenden und Promovierenden Stipendien erhalten soll, wird der weltanschaulichen Pluralität unter jungen Menschen nicht mehr gerecht. Gut, dass nun eine klar profilierte Alternative auf dem Weg ist.“

Prof. Dr. Jonas Grutzpalk, Soziologe und Politikwissenschaftler


„Wir leben in einer sich schnell wandelnden und herausfordernden Welt. Um sich in ihr auch akademisch bestmöglich bewähren zu können, ist das bleibende Erleben der Verbundenheit durch gemeinsame Werte unverzichtbar. Hierfür leistet das Humanistische Studienwerk einen wichtigen Beitrag.“

Ulrike von Chossy, Sozialmanagment (M.A.) & Sozialwirtschaft (M.A.), Lehrbeauftragte an der TU Nürnberg